Schildbürger

Heinz Alten-MönninkSektionsoffizier

Die Sektion „ Schildbürger “ im Lingener Bürgerschützen Verein von 1838 e. V.

wurde am 12. März 1965 auf der Wilhelmshöhe, noch unter dem Wirt Heinrich Essmann senior, gegründet. Wir waren 5 alte Freunde, nämlich: Heinz AltenMönnink (Alka), Kurt Spalink, Hans Burrichter, Heinrich Suhr und  Friedrich Wilhelm Gelshorn, der Schreiber dieses Berichtes.

Vorher waren Alka und ich schon seit 1954 in der Kivelings-Sektion „Die Welfen“, die 1960/61 den Pulverrturm wieder aufgebaut hatte. Im gleichen Jahr 1961 wurde Gerd Otten König der Kivelinge mit Ulla Meyer als seine Königin. Viel später wurde Gerd auch Mitglied in der Sektion Schildbürger. Ebenso Kurt Spalink und Hans Burrichter, die bei den Kivelingen Welfen gewesen waren.

Die Zeit zog ins Land und so konnte ich als II. Kapitän der Kivelinge 1964 mein 4. Kivelingsfest feiern, mit Horst Pasi und Renate Wittenberg auf dem Thron der Kivelinge. Auch nach unser Bürgerschützen-Sektions-Gründung standen wir den nachfolgenden Welfen immer noch nahe und konnten 1972 — 600 Jahre Kivelinge — dieses großartige Fest mit der Wach-Sektion Welfen aktiv mitgestalten.  Es war für unsere Sektion Schildbürger ein einmaliges Erlebnis.

Nach der 1000-Jahrfeier der Stadt Lingen mit dem Kivelingsfest 1975, zu der Bundespräsident Walter Scheel die Stadt mit seinem  Besuch beehrte, kam das Schützendasein in unserer Sektion Schildbürger immer mehr zur Geltung. Im Jahr 1983 schoß unser Schützenbruder Werner Mensing den Vogel von der Stange und nahm sich Gudrun Otten zu seiner Königin.

Nach dem Kivelingsfest 1984 feierten wir dann Pfingsten 1985 das Bürgerschützenfest unseres Königspaares.

– Es war eine gelungene Sache –

Unser Jubelfest 1988 —150 Jahre Lingener Bürgerschützen, — stand vor der Tür und die Schildbürger stellten bei der Gestaltung dieses großen Festes ihre Tatkraft unter Beweis, in dem sie die Verantwortung im großen Festzelt an der Lindenstraße übernommen hatten.1990 konnte die Sektion auf 25 Jahre ihres Bestehens zurückblicken und mit einem großen Fest im Kolpinghaus, unter der Wirtin Mimi Meiners als Pächterin, diesen Jahrestag begehen.

Die Schützenbrüder Dieter Röller, Horst Pasi und Horst Schormanns waren inzwischen auch Schildbürger geworden. Zu dieser Zeit zählten wir 16 Mitglieder. Pfingsten 1995 dann war es mir vergönnt, in der 3. Runde nach dem 22.Schuß unter

9  Mitbewerbern  König der Lingener Bürgerschützen zu werden. Meine Königin wurde Hiltrud Nottbeck, aus der „Bürgerschützen-Sektion Freischütz.“

Zum Kivelingsfest 1996  konnten die Bürgerschützen erstmalig kostümiert als Pikeniere den großen Umzug der Kivelinge mitgestalten. Das Bild auf dem Marktplatz mit 120 Pikerieren, mit ihren Marketenderinnen, war außerordentlich beeindruckend. Am 12. März 2000 haben wir unser 35-jähriges Bestehen  mit neun Sektionsmitgliedern und unseren Frauen zünftig gefeiert.

Die Jahre vergingen wie im Sturm und so konnten wir 2013 das 175-jährige Vereinsbestehen miterleben. Inzwischen sind vier Schützenbrüder verstorben und einer ist ausgetreten. Unser 50-jährigers Bestehen der Sektion Schildbürger haben wir am 12. März 2015 i n der > Kleinen Schmiede < von FWG ausgiebig gefeiert und lauthals Lieder gesungen, wie

 

Lingen du meine Heimat, Perle am Emser Strand … ……

und

Es wird in 100 Jahren wieder so ein Frühling sein … …..

 

Die Schildbürger hoffen auf ein schönes Fest 2016 und weitere Bürger-Schützen- und Kivelingsfeste in den nächsten Jahren

F.W.G. Im April 2016

Gründungsurkunde der Sektion
Lied der Sektion Schildbürger